Bild2.jpeg

Auch unter starken Schwierigkeiten macht es Spaß da zu arbeiten

Wie gestaltet sich der Arbeitsalltag, wenn die Menschen, die deine Arbeit prägen, durch Corona höchst gefährdet sind? Wie sehr muss dadurch das persönliche Leben außerhalb der Arbeit eingeschränkt werden? Welche Sorgen und Ängste zeichnen sich in dieser pandemiebedingten Lage ab? Steffen, Betreuer bei den Elbe-Werkstätten, ein Bildungs- und Arbeitsort für Menschen mit Behinderung, sah sich in den letzten Jahren in besonderer Form von der Pandemie betroffen: Die ganze Werkstatt musste aufgrund des erhöhten Ansteckungsrisikos für einige Menschen eine Zeit lang geschlossen werden. Die Betreuer*innen wurden durch ihren Beruf, dessen Inhalt es ist, mit einer Risikogruppe zusammen zu arbeiten, in der Gestaltung ihres eigenen Soziallebens beeinflusst. Wie es sich anfühlte in einer solchen Sondersituation zur Arbeit zu gehen - darüber sprechen wir in unserem Podcast

Auch unter starken Schwierigkeiten macht es Spaß da zu arbeiten
00:00 / 22:12